Der erste Freiheitskämpfer Shankar

0

Eines frühen Morgen, umgab die singhalesische Armee ein Haus in Navalar Road in Jaffna.  Die singhalesische Armee umgab das Haus nachdem sie Informationen von LTTE-Kämpfer erhalten haben, die bei dem Angriff auf der Chavakacheri Polizeistation im Oktober 1982 verletzt und behandelt wurden.

Während der Feuergefecht, zielte ein Junge mit seiner Pistole nach der Armee, sprang über die Wand und sprang davon. Die singhalesische Armee schoss nach ihm wütend. Eine Kugel traf sein Magen.

Obwohl er schwer verletzt war, lief der Junge ohne Unterbruch zwei Meilen, bis er das Safe-Haus seiner Kämpfer erreichte. Er übergab seine Pistole seinen Kameraden ab und brach bewusstlos zusammen.

Der schwere Blutverlust aus der Wunde des starken Junges hat ihn geschwächt.

Diese sind die frühen Tage des Befreiungskampfes und es gibt keine angemessene und medizinische Einrichtung. Die Erste Hilfe war für den Jungen dringend notwendig. Seine Kameraden brachten ihn auf dem Seeweg nach Tamil Nadu, und dies dauerte eine Woche.

Der Junge war mit seinem Bewusstsein da, als er mit dem Anführer Prabhakaran in Tamil Nadu sprach.  Aber sein Zustand war kritisch und all die Bemühungen seiner Kameraden waren erfolglos, sein Leben zu retten. Sein Führer und seine Kameraden sahen ihn mit Tränen an. Am 27. November 1982 starb er als erster LTTE-Kämpfer.

Shankar (oder Suresh), mit seinem richtigen Namen S. Sathianathan, wurde von der singhalesischen Armee gesucht.

Shankars Geburtsort war Kamparmalai in Vadamaratchi. Er wurde zu einem Guerrilla im Alter von zwanzig Jahren. Ein Sprengstoffexperte, der die LTTE-Angriffs-Gruppe befahl.

Shankar wuchs unter Prabhakaran seiner politischen Führung und militärische Struktur. Er respektierte Prabhakaran seine aufrichtige Politik.

Selbst in dem Moment seines Todes waren seine letzten Worte nicht für seine Eltern oder Verwandten. Seine Lippen flüsterten “Thambi, Thambi“.

Share.

Comments are closed.