• Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! (TYO Coordinator)

  •    

An die Welt, da draussen... 
Hört mal zu!
Die tamilische Rasse reist mit einer Individualität der Sprache und mit einer einzigartigen Kultur durch diese Weltkugel. Der Sitz und das Alltagsleben der Tamilen werden von den weltlichen, Profit suchenden Herrschaften und srilankesischen Regierungen nach Plan vernichtet. 


Am 4. Februar 2017 bereitet sich Sri-Lanka vor, das 59. Jahr, von Britannien Frieden erhalten zu haben, mit Fröhlichkeit zu feiern. Seit diesem sogenannten "Friedenstag" bis heute zeigen die Regierungen, wie sie die Tamilen mit Unterdrückung behandeln und dafür die singhalesische Rasse mehr verbreiten. So haben sie im Jahre 1956 das individuelle, singhalesische Gesetz eingeführt. Somit wollten sie die tamilische Sprache verderben und sie forderten die Tamilen nur Singalesisch zu erlernen und zu sprechen. Weil die tamilische Führung dagegen kämpfte, begann die Historie mit Gewalt. 
Das Ziel der srilankesischen Regierung ist es, von den Tamilen, den Einwohnern der Insel "Sri-Lanka", ihre Identifizierung wegzunehmen, ihr Land zu entreissen, ihre Rechte abzulehnen, im ganzen die Tamilen umzubringen.
Auch wenn sich die Regierungen verändern, verändert sich die Vergangenheit nicht. Da die demokratische Art nichts brachte, fing man mit dem Waffenkrieg an. 
Nicht nur die Vernichtung der zehntausenden Tamilen in den Jahren 1980 und 1987, sondern auch die Kontinuität der vielen Bombenanschläge und Luftangriffe zerstörten das Leben der Tamilen durch die Unruhen vom Waffenkrieg. Trotz der Einführung von der weissen Flagge und dem Waffenstillstand wurden mehr als 1.5 hunderttausend Bürger und Kämpfer von der srilankesischen Regierung ermordert. Auch als grausame Folge hat man sehr viele Tamilen beim "Mullivaaikkaal- Angriff" verloren. Seit 1980 bis heute sind mehr als 80'000 unschuldige Tamilen von der Sri- Lanka Polizei und vom Militär verhaftet und entführt worden. Der Militär hat die Heimatregionen der Tamilen beträchtlich eingenommen. Ausserdem werden diese Regionen von den Singhalesen besetzt. 
In dieser Situation haben die Opfer keine Gerechtigkeit bekommen und für die Verschwundenen gibt es kein Ende. Auch nach 2009 hörten die Entführung der weissen Jeeps nicht auf. Wegen der Differenzierung des Regierungsaufbaus zwischen den Tamilen und den Singhalesen werden die Tamilen mit Betrügen für ihr Heimat, Nationalismus und für ihre Selbstverwaltung der Rechte unterdrückt. Auf Grund dieser Situation wird dieser 4. Februar als ein "schwarzer Tag" bzw. "Trauertag" angenommen und für immer so bleiben.

 

Quelle Bild: https://pbs.twimg.com/media/BfoUkF2IIAAaeLa.jpg

Index