Hinduistische Tempel wurden zerstört und neue Drahtzäune angebracht-ist dies das Zeichen für ein Leben im Frieden?

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr +

In einem Gebiet, das bisher von der sri-lankischen Militär nicht freigegeben wurde, und weiterhin als Schutzzone gehalten wird, wurden hinduistische Tempel, über Nacht, zu Boden zerstört und unter der Erde vergraben.

Im Nordosten, wo die tamilische Bevölkerung lebt, sind Hindutempel in Vielzahl anzutreffen, diese sind auch ein Hindernis für buddhistische Tempel, die neu entstehen. In den Gebieten, wo eine Besiedlung des Militärs geplant wird, versucht das Militär schon seit längerer Zeit die tamilischen Symbole, unter anderem hinduistischen Tempel, zu vernichten.

Nicht nur dies, sondern auch neue Drahtzäune werden in militärischen Kontrollzonen angebracht. Dies löst beiden vertriebenen Anwohnern Misstrauen aus. Besonders in den Gebieten, die vor Kurzem freigegeben wurden, wurden einige Gebiete weiterhin unter Kontrolle behalten, auch diese Gebiete sollen bald freigegeben werden, deshalb werden Drahtzäune von diesen Gebieten verschoben und Militärcamps sowie Landmienen entfernt.

Gleichzeitig werden auch temporäre Drahtzäune in Kontrollzonen in Dauerhafte Drahtzäune umgewandelt und besonders in den Drahtzäunen, die sich in den Kontrollzonen befinden, werden Metallplatten eingebaut, damit die Militärcamps nicht zu erkennen sind.

Die sri-lankische Regierung behauptet, dass ein friedliches Leben zwischen den Tamilen und Singhalesen jetzt möglich ist und, dass Sie tamilische Gebiete wieder freigeben. Jedoch weisen diese Taten das Gegenteil auf.

Um in Frieden zu leben, müssen religiöse Symbole einer Bevölkerung bewahrt werden und die Menschen müssen sich frei bewegen können, ohne Zäune, die nur die Sicherheit des Militärs bewahren.

 

Quelle: http://www.pathivu.com/?p=45499 

Share.

Comments are closed.